TikTok Follower Bot: Alles, was Sie wissen müssen

Das Nutzen einer Software zur Manipulation z.B. eines Videospiels oder eines anderen codierten Skripts, wird „botten“ genannt. Die Software wird „Bot“ genannt. Es soll sich wie ein Spieler verhalten und immer wiederholend langweilige Aufgaben ausführen, um so Vorteile im jeweiligen Spiel zu erreichen.

Auch in den anderen sozialen Medien wird gebottet. Bots liken, followen oder hinterlegen Kommentare aus fremden Profilen, um die Aktivitäten vorzutäuschen und eigene Follower zu sammeln. Allgemein hat „Botten“ in der Informationstechnologie die Bedeutung, die Vorgänge zu automatisieren.

TikTok Bots schalten das Licht aus

Liefert Ihnen Tiktok immer genau das, was Sie wollen? Wie erkennt die App Sie so gut? Die Journalisten der Wall Street Journal haben sich auch das Gleiche gefragt. Anhand der selbsterstellten Bot Profilen haben sie gute Erfahrungen gemacht. Sie kamen damit zum Ergebnis: Tiktok verfolgt Ihre Aktivitäten mehr als Sie denken.

Die Startseite von Tiktok ist komplett präzise an die Nutzer und Nutzerinnen so angepasst, dass wir auf die Frage kommen, wie viele Daten denn Tiktok ansammelt. Das Unternehmen Bytedance hinter der Kurzvideo App, hat bisher nie das Geheimnis des Algorithmus verraten. Laut der Erläuterung auf der Website soll es nur knapp sein. Nach der angegebenen Infos würden die Popularität der Videos in Form von Shares, Likes oder Kommentaren angekurbelt. Diese Info reicht aber nicht dazu aus, wie bestimmte Nischen abseits vom Tiktok Mainstream mit den Tänzen oder Challenges entstehen können. Die Journalisten vom Wall Street Journal wollten der Forschung auf den Grund gehen. Sie haben dazu mehr als 100 Bot Profile erstellt, die Tiktok Videos abgespielt haben. Damit konnten sie die Entwicklungen der Foryou Page besser untersuchen.

Das Wall Street Journal Team hat jedem Bot ein bestimmtes Alter und eine IP-Adresse zugewiesen. Die IP-Adresse ist für den Algorithmus wichtig, um die standortbasierten Inhalte vorzuschlagen. Außerdem wurden nicht alle Bots mit einer Auswahl von Interessen Tags für Tiktok als einsehbar gekennzeichnet. Mit diesem Versuch wollten die Journalisten verstehen, wie schnell und auf welcher Art und Weise “Tiktok” die „Interessen“ von den Bots feststellen und die entsprechenden Inhalte auf der Foryou Page vorschlagen würden.

Aus dem Versuch ergab sich, dass TikTok die Verweildauer auf Videos sehr genau trackt. Wenn die Videos von den Bots pausiert oder mehrmals angeschaut wurden, hat die App Videos mit den ähnlichen Hashtags, Benutzernamen, Audios oder Videobeschreibungen vorgeschlagen. Laut dem hinzugezogenen Experten und ehemaligen Microsoft Mitarbeiter Guillaume Chaslot, sollen 90 bis 95% der Views eines Tiktoks über die Empfehlungsmaschine kommen. Das soll ein wirklich höherer Anteil als auf Youtube sein, wo der vorgeschlagene Anteil etwas über 70% beträgt.

TikTok will alle Schwachstellen gut erkennen

Der Durchgang von den Bots durch das Tiktok Universum fängt mit den Mainstream Videos an. Damit wird geprüft, auf welche Inhalte der neue Nutzer oder Nutzerin anspringt. Ein wenig später fallen die Likes und Views der empfohlenen Videos auf der Foryou Page. So erreichen die Nutzer und Nutzerinnen in kurzer Zeit in den Nischen, aus denen sie laut Wall Street Journal sehr schwer herauskommen. Allerdings ist hier das Problem vorhanden, dass die Videos mit wenigen Views mit einer hohen Wahrscheinlichkeit nicht von Moderatoren auf die Verletzungen der Richtlinien geprüft werden. Manche Tiktok Nischen bleiben also mit der ungeprüften Inhalte unentdeckt.

TikTok hacken: Mit leichten Tricks Millionen von Views generieren

Es gibt überall auf der Welt bauernschlaue Content Creator, die durch verschiedene Tricks versuchen, den Tiktoks Algorithmus zu manipulieren. Bis Anfang November des letzten Jahres soll die Social Video App, insgesamt 1,5 Milliarden Mal heruntergeladen worden sein. Man wundert sich also viel weniger darauf, dass sich zur Zeit eine Menge von Content Kreatoren und der Marketingverantwortlichen, sich den Kopf zerbrechen, wie man von der steigenden Popularität der App profitiert und die dort bereits vorhandene Reichweite anzapft. Mehrere davon haben bereits offensichtlich schon gut verstanden, wie sich der Algorithmus verhält und steigern nun mit Tricks die Views.

Der ganz sinnlose Clip mit den Filzstiften ist bislang 22,5 Millionen Mal angesehen worden. Das Video dauert nur wenige Sekunden. Es ist ganz simple zu sehen, wie eine Person in einer Hand die fünf Filzstifte von verschiedenen Farben neben einem Wasser fließenden Wasserhahn hält. Auf dem Clip kann man noch den Begleittext „OMG?? Did you expect that?“ sehen. Im Background ist eine Orgel zu hören, der wegen seinem langsamen chromatischen Aufsteigen die Erwartungen von den Zuschauern weiter kitzelt. Aber auch nach mehrfachem Anschauen des Kurzvideos passiert nichts. Weder die Hand bewegt sich, noch geschieht etwas Überraschendes oder Beeindruckendes.

Ein Video, aber Views wie TikTok Influencer

Mit einem sinnloses Dekoartikel Video 35,5 Millionen Views. Auch wenn TikTok mehrfache Views in einer Schleife abgespielten Clips jeweils einzeln als Views zählt, sind die Viewzahlen dieser Videos für Tiktok Verhältnisse sehr beeindruckend. 6 von 10 der viralsten US Videos auf TikTok des vergangenen Jahres hatten weniger Views als diese rätselhaften Clips.

Andere TikTok Videos, die nach einem ähnlichen Muster aufgebaut sind, haben in den vergangenen Monaten keine acht-, aber doch immerhin siebenstellige Abrufzahlen generiert. Eine Nutzerin aus der Schweiz hat in einem Video ihr Gesicht gefilmt, dabei die Augenfläche mit einem länglichen Gegenstand verdeckt und darüber die Caption „Meine Eltern haben gesagt ich kann durch meine Augen berühmt werden ?“ eingefügt. Unter dem Video stand die Frage: „Was meinst Du?“ Als Nutzer erwartet man, dass die Erfinderin irgendwann ihre Augen enthüllt, aber das macht sie nicht. Das am 6.12. hochgeladene Video hat bis heute 2,3 Millionen Views angesammelt.

Einige weitere Beispiele:

  • Ein Viewer hält einen rosa und einen blau eingefärbten Pinsel über ein Wasserglas, worunter sich der Begleittext: „OMG? Seht ihr was ich sehe ???“ befindet, ohne etwas anderes zu machen. Mit 1,3 Millionen Views steht das Video seit dem 25. November auf TikTok.
  • „Stylishqueen45“ zeigt in einem Video, wie sie die Rückseite ihres iPhone mit einer Paste aus einer Tube (Zahnpasta? Kosmetika?) einreibt („OMG my phone????“). Der Grund ist nicht zu erkennen. Innerhalb von einem Monat verzeichnet das am 15. Dezember hochgeladene Video 2,4 Million Abrufe.
  • In einem anderen Video zeigt eine Tiktok-Nutzerin mit einem Stift auf einem Blatt Papier, wie man eine besondere Zeichnung anfertigen könne. In letzter Sekunde des Videos und vor der Auflösung, was sie da eigentlich zeichnet, erschrickt sie sich. Doch auch wenn man das Video mehrmals anschaut, ist es nicht zu erkennen, woher sie sich so erschrocken haben könnte. „Alle anderen sind verwirrt und suchen in den Kommentaren nach Antworten“ ist der Kommentar, der am meisten Likes gesammelt hat. Trotzdem hat der am 13. November hochgeladene Clip bislang 7,2 Millionen Views angesammelt.

Neues Video auf derselben Tonspur, kurz und klar Millionen von Views! Da es auf Tiktok möglich ist, zur Tonspur eines vorher hochgeladenen Videos einen neuen Clips zu drehen, hat eine weitere Nutzerin den Clip einfach mit dem Originalton nachgedreht und am 22. November auf ihren Tiktok-Account hochgeladen und hat damit sogar mehr Abrufe als das originale Video, 8,1 Millionen Views.

Auf einem anderen rätselhaften Video filmt ein junger Nutzer aus der Haustür heraus den dämmernden Himmel ab und fragt nebenbei „Mama, was ist das?“ Er bekommt wenig später die Antwort: „Heilige Scheiße, was zur Hölle ist das?“ Er eilt auf die Straße und hält die Handykamera weiter in Richtung Horizont, an dem einige Lichter zu sehen sind, die aber auch durchaus von menschlichen Ursprüngen kommen könnten. Seine Verunsicherung wird im Video nicht aufgelöst. Das Video hat 8,6 Millionen Views, ein anderes mit derselben Tonspur 1,7 Millionen.

Loops, die unerkennbar sind, pushen die organische Reichweite. Die hohen Zahlen von Views dieser und ähnlichen rätselhaften Videos ohne endgültiges Ergebnis, kann zumindest ein Zeichen dafür sein, dass diese Views wahrscheinlich von Bots gesammelt werden können.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir gelesen, wie manche Nutzer durch gefälschte Eingreifungen bzw. Bots, inorganische Follower oder Views sammeln. Wir haben damit auch gelernt, dass eine Software durch eine andere Software leicht betrogen werden kann.