Instagram Story: Ein Leitfaden für Anfänger

Mit Instagram Stories können Nutzer Fotos und Videos posten, die nur 24 Stunden sichtbar sind.

Der Vorteil: Follower besuchen den Account noch regelmäßiger, um ja keine Instagram Story zu verpassen.

Mit diesen Tipps und Tricks können Sie eine Story erstellen, die für Aufmerksamkeit sorgt.

Zuerst klären wir jedoch die wichtigsten Fragen rund um Stories. Diese sind auch relevant, wenn Sie bei uns Instagram Likes mit PayPal kaufen.

Was sind Instagram Stories?

Kennen Sie Snapchat? Mit der Social Media App teilen User Inhalte, die nach 24 Stunden verschwinden. Instagram greift dieses Prinzip mit der Story-Funktion auf. Instagram Stories wurden 2016 eingeführt und werden auch hierzulande immer beliebter – auch bei Unternehmen. [R]

Welche Vorteile haben Instagram Stories?

Die Vorteile sind vielfältig: Der Feed eines jeden Instagram Profils folgt in der Regel einer bestimmten Ästhetik. Gerade Influencer, Unternehmen und Marken erstellen neben professionellen Fotos und Videos auch Grafiken im Corporate Design, nutzen dieselben Filter und nutzen beim Text einen ähnlichen Stil oder Tone of Voice.

Diese Einheitlichkeit ist wichtig, um die Markenbildung zu unterstützen und sich von anderen Instagram Accounts abzusetzen (lesen Sie dazu auch unsere Instagram Tipps). [R] Instagram Stories bieten die Möglichkeit, von diesem Muster abzuweichen. Die Stories erscheinen nicht im Feed bzw. auf dem Profil und verschwinden nach 24 Stunden wieder. Ideal, um Fotos und Videos zu teilen, die alles andere als perfekt sind.

Kommen Instagram Stories gut an?

Instagram Nutzer lieben diesen Blick hinter die Kulissen. Schauspielerinnen, die sich per Video direkt an ihre Follower und Fans richten – ungeschminkt und auf dem heimischen Sofa. Unternehmen, die eine Tour durchs Büro drehen oder erste Einblicke in ein neues Produkt gewähren. Oder Sänger und Künstler, die Studioaufnahmen oder Songideen live über eine Instagram Story teilen.

Instagram Stories dienen also vor allem dem Zweck des Storytellings. Die Inhalte müssen in keiner Weise den ästhetischen Richtlinien des Accounts folgen. Sie sind schnell produziert, sorgen für Engagement und sind auf Augenhöhe mit der Zielgruppe.

Übrigens: Wie bei regulären Posts im Feed greift auch bei der Sortierung der Stories der Instagram Algorithmus. Je mehr Engagement und Impressionen Stories erzielen, desto relevanter stuft sie der Algorithmus ein. Wenn Sie vielen Accounts folgen, finden sich die Stories beliebter Accounts mit viel Engagement weiter vorne.

Wo sind die Stories zu sehen?

Instagram Stories erscheinen nicht im Feed oder auf dem Account. Um Stories anderer User zu sehen, müssen Sie einen Instagram Account haben. Sie müssen jedoch kein Follower sein, können sich also auch die Stories von Accounts ansehen, denen Sie (noch) nicht folgen.

Sie können Stories sowohl in der Web-App, als auch am Smartphone ansehen.

Stories in der mobilen Instagram-App

Öffnen Sie die Instagram-App auf Ihrem Smartphone. Die Stories Ihrer abonnierten Accounts erscheinen ganz oben links bis rechts auf Ihrer Startseite, dem Feed. Dort sehen Sie die Profilbilder der Accounts, denen Sie folgen, umrundet mit einem bunten Kreis.

Der bunte Kreis bedeutet, dass eine neue Instagram Story verfügbar ist. Ist der Kreis weiß, haben Sie die Story schon gesehen. Erscheint kein Kreis, gibt es auf dem Profil aktuell keine neuen Stories.

Um die Story anzusehen, tippen Sie einfach auf das Profilbild und automatisch erscheint das Bild oder Video. Der Inhalt erscheint ein paar Sekunden lang (bei Videos maximal 15 Sekunden), dann folgt der nächste. Das kann eine weitere Story desselben Accounts sein oder die eines anderen Accounts, dem Sie folgen – so lange, bis alle Stories abgespielt wurden.

Wenn Sie auf den Bildschirm tippen, können Sie vorspulen. Außerdem befindet sich ein Kreuz oben rechts, mit dem Sie die Instagram Stories ganz schließen können und zurück zu Ihrem Feed gelangen.

Trick: Manche Stories sind mit einem Text versehen. Wenn Sie auf den den Bildschirm tippen und den Finger gedrückt halten, wird die aktuelle Story pausiert und Sie können in aller Ruhe den Text lesen.

Stories in der Desktop-App

In der Desktop-Version am PC oder Laptop erscheinen die Instagram Stories ebenfalls oben links bis rechts. Klicken Sie mit der Maus auf das Profil, um die Story abzuspielen. Wenn Sie vor- oder zurückspulen möchten, klicken Sie einfach auf die Pfeile links und rechts von der Story. Um die Instagram Story zu beenden, klicken Sie auf das Kreuz links oben.

Die Funktion unterscheidet sich nicht wesentlich von der mobilen App. Allerdings können Sie Stories hier nicht pausieren, indem Sie die Story gedrückt halten. Zur Not können Sie die Fotos und Videos aber erneut abspielen, indem Sie den Vorgang einfach wiederholen.

Und was bedeuten die drei Punkte in der Instagram Story? Wenn Sie rechts auf die drei Punkte tippen bzw. klicken, können Sie die Story melden (wenn Sie finden, dass der Inhalt unangebracht ist), den Link zur Story kopieren, die Story in Ihren Stories teilen und bei Kooperationen mehr Infos zur Marke erhalten.

Instagram Story: Schritt-für-Schritt-Anleitung & Tipps

Sie wissen nun, was Instagram Stories sind und wo sie zu finden sind. Doch wie machen Sie eine Story? Zuallererst benötigen Sie dafür die mobile Instagram-App. Am Computer lassen sich keine Stories erstellen.

Haben Sie Ihre Instagram-App am Smartphone geöffnet? Dann folgen Sie einfach dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung (fürs iPhone).

1. Auf das Plus-Zeichen tippen oder nach rechts wischen

Im ersten Schritt haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können entweder oben links neben den anderen Stories auf Ihr Profilbild mit dem blauen Plus-Zeichen und der Bezeichnung “Deine Story” tippen. Oder Sie wischen den Bildschirm mit dem Finger nach rechts.

In beiden Fällen öffnet sich die Funktion, mit der Sie Ihre erste Story hinzufügen können. Dabei wird Ihre Smartphone-Kamera – wie bei einem normalen Beitrag – automatisch aktiviert. Unter dem Auslöseknopf sehen Sie jedoch das gefettete, weiße Wort “Story”.

2. Foto, Video oder Grafik im Create-Modus machen

Auch im zweiten Schritt können Sie mehrere Funktionen auswählen. Sie können mit der Kamera direkt ein Foto oder Video aufnehmen, indem Sie auf den Auslöseknopf tippen. Tippen Sie einmal kurz, schießen Sie ein Foto. Halten Sie den Knopf gedrückt, um ein Video aufzunehmen.

Eine weitere Möglichkeit ist, für Ihre Story ein bereits vorhandenes Foto oder Video aus Ihrer Mediathek hochzuladen. Das Symbol dafür findet sich unten links. Unter Umständen müssen Sie den Zugriff der App auf Ihre Foto-Archiv noch aktivieren.

Übrigens können Sie auch mehrere Fotos gleichzeitig hochladen. Dafür wählen Sie einfach das Symbol oben rechts mit der Aufschrift “mehrere auswählen”. Wird der Button blau, ist die Funktion aktiviert.

Wenn Sie kein Foto oder Video nutzen möchten, können Sie im Create-Modus eine Grafik erstellen. Dazu tippen Sie in der Symbol-Leiste links ganz oben auf “Aa” bzw. “Gestalten”. Automatisch erscheint ein farbiger Hintergrund mit Verlauf. Unten rechts auf dem Bildschirm ist ein farbiger Kreis. Tippen Sie darauf, um die Farbe des Modus zu ändern.

Übrigens: Sie können auch Live-Videos drehen, zum Beispiel von einem Live-Auftritt.

3. Perspektive ändern und Effekte zaubern

Instagram bietet zahlreiche Effekte an, die Sie schon beim Aufnehmen der Story einsetzen können.

  • Wenn Sie sich selbst aufnehmen möchten, wählen Sie unten rechts das Kamera-Symbol mit den Richtungspfeilen aus.
  • Wenn Sie Effekte einbauen wollen, tauschen Sie den weißen Auslöser einfach mit einer der bunten Kreise rechts daneben. Instagram bietet dort viele Effekte wie “Good Vibes”, “Glitter” oder “Kinetic Frame” an, die Sie für Ihre Story anwenden können.
  • Für Videos gibt es eine beliebte Funktion, die sich “Boomerang” nennt. Damit können Sie Mini-Videos aufnehmen, die vor und zurückspulen. Das sieht besonders lustig aus, wenn Sie zum Beispiel Wasser in ein Glas füllen oder eine Kaugummi-Blase zerplatzen lassen.
  • Ein schöner Effekt sind Collagen. Sie können aus verschiedenen Formaten auswählen und mehrere Fotos aufnehmen, die zu einer Collage geformt werden. Eine praktische Funktion für Vorher-Nachher-Bilder, Anleitungen und vieles mehr.

4. Instagram Story bearbeiten

Haben Sie sich für ein Foto, Video oder einen Hintergrund entschieden? Dann können Sie Ihre Instagram Story bearbeiten – definitiv eines der Highlights von Stories! Es gibt viele Funktionen, mit denen Sie Ihren Beitrag bearbeiten können.

Oben rechts sehen Sie fünf Symbole. Der Pfeil nach unten bedeutet, dass Sie das Bild oder Video herunterladen können. Zum Bearbeiten sind die restlichen vier Funktionen wichtig. Der Smiley mit den Sternchen zaubert Effekte. Es handelt sich um dieselbe Funktion, die Sie schon beim Aufnehmen nutzen konnten.

Das schlangenförmige Symbol bedeutet, dass Sie mit dem Finger etwas in Ihrer Instagram Story retuschieren oder einzeichnen können.

Über das Aa-Feld können Sie einen Text verfassen und dafür auch verschiedene Schriften und Farben wählen. Schreiben Sie einen Gruß, teilen Sie eine E-Mail-Adresse für Kontaktanfragen oder machen Sie auf ein Thema aufmerksam, das Ihnen am Herzen liegt.

Marketing-Tipp: Eine weitere tolle Funktion nennt sich Swipe-Up. Verifizierte bzw. Business Accounts können einen Link in ihre Instagram Story einbauen. Wischt der Nutzer nach oben, gelangt er auf die verlinkte Seite – zum Beispiel den Online-Shop.

5. GIFS einfügen und Sticker verwenden

Der Sticker mit Smiley-Gesicht in der Mitte ist die wahrscheinlich meistgenutzte Funktion für Instagram Stories. Sie können Ihrer Story damit eine Art Sticker mit unterschiedlichen Funktionen aufdrücken.

  • Standort: Mit dieser Funktion können Sie Ihren aktuellen Standort (oder den Ort, an dem das Foto aus Ihrem Archiv aufgenommen wurde) taggen. Location Tags erhöhen die Sichtbarkeit Ihrer Stories auf Instagram und Sie erreichen mehr User als nur Ihre Follower.
  • Erwähnung: Egal, ob Sie auf eine Instagram Story antworten oder einen User taggen, für den Ihre Story relevant ist: Mit einer Erwähnung per @Username benachrichtigt Instagram den jeweiligen Nutzer über Ihre Story. Gefällt sie ihm, kann er sie in seinen Stories teilen. So erreichen Sie potentiell mehr Nutzer.
  • Hashtag: Fotos und Videos, die Sie auf Ihrem Instagram Feed veröffentlichen, können Sie mit vielen Hashtags markieren. Bei Instagram Stories können Sie nur einen Hashtag nutzen, der Zweck ist jedoch derselbe: Über die Kategorisierung durch einen Hashtag wird Ihre Story sichtbarer.
  • Spende: Mit diesem Sticker können Sie eine Spendenaktion starten. Verlinken Sie die Organisation in Ihrer Story und Ihre Follower erfahren mehr über den Spenden Button.
  • GIF: Achtung, Suchtgefahr! Mit GIFs (kurz für “Graphic Interchange Format”) sorgen Sie wirklich immer für Unterhaltung. Sie sind bewegt, haben lustige Effekte, knallige Farben und machen Ihre Bilder und Fotos zum echten Hingucker.
  • Musik: Diese Funktion ist relativ neu und schon jetzt extrem beliebt! Hinterlegen Sie Ihre Story mit lustiger Musik oder Ihrem Lieblingslied, das perfekt zum Inhalt Ihrer Story passt.
  • Uhrzeit: Sie müssen heute besonders früh aufstehen? Ein Selfie um 4:30 mit dem passenden Uhrzeiten-Sticker und einem Schlafmützen-GIF verrät Ihren Abonnenten, wie Sie sich gerade fühlen.
  • Umfrage: Gerade für Unternehmen sind Umfragen eine praktische Funktion, um mehr über ihre Zielgruppe zu erfahren. Die User können zwischen zwei Antwortmöglichkeiten wählen.
  • Fragen: Mit diesem Sticker können Sie viel neuen Content generieren. Stellen Sie eine Frage, zum Beispiel “Welches Gericht kannst du am besten kochen?” oder “Was waren Ihre Highlights 2020?”. Die Antworten Ihrer Follower können Sie wiederum als Story posten. Das zeigt Wertschätzung und animiert Ihre Follower, Ihre Storys anzusehen.
  • Countdown: Ihr Unternehmen launcht bald ein neues Produkt? Starten Sie 24 Stunden vorher einen Countdown, um mehr Menschen auf die Neuheit aufmerksam zu machen!
  • Abstimmen: Sie haben eine tolle E-Mail erhalten, Änderungen an Ihrem Profil vorgenommen oder planen ein Live-Video? Fragen Sie Ihre Follower nach ihrer Meinung. Über den Regler können die User abstimmen, wie sie Ihr Update bewerten. Sie können das Ergebnis ebenfalls als Story posten und dazu “Vielen Dank für eure Hilfe” schreiben.
  • Quiz: Stellen Sie Fragen wie “Kannst du erkennen, was das ist?” und geben Sie Multiple Choice Antworten. So sorgen Sie für mehr Engagement mit Ihren Stories.
  • Temperatur: Urlaub in der Wüste oder Expedition zum Nordpol? Extreme Temperaturen können Ihre Follower besser nachempfinden, wenn Sie den Sticker mit der aktuellen Temperatur einbauen.
  • Bild im Video oder Bild: Eine relativ neue Funktion, mit der Sie auf das Hintergrundbild ein neues setzen können.

6. Fertige Instagram Story veröffentlichen

Sind Sie mit Ihrer ersten Instagram Story zufrieden? Dann teilen Sie sie mit Ihren Abonnenten! Dazu müssen Sie nur auf den “Senden an” Button tippen und die Story erscheint auf Instagram.

Auch hier gibt es zwei Funktionen. Sie können die Story nämlich auch nur engen Freunden senden, wenn Sie den grünen Stern auswählen. Dafür müssen Sie zuvor jedoch eine Liste mit Ihren engsten Freunden erstellt haben.

Stories: Instagram Insights verraten mehr

Und, wie kommt Ihre erste Instagram Story an? Finden Sie es heraus, indem Sie auf Ihre Story gehen und nach oben wischen. Sie können sehen, welche User sich die Story angesehen, auf eine Frage geantwortet oder eine Direkt Nachricht geschickt haben.

Für Business Accounts besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Impressionen und das Engagement sowie Ihre Instagram Aktivität in den Instagram Insights zu überprüfen. So können Sie herausfinden, welche Stories besonders gut angekommen sind.

Highlights für Ihr Profil

Sollen wir Ihnen ein Geheimnis verraten? Instagram Stories verschwinden nicht wirklich. Sie werden automatisch in Ihrem Archiv gespeichert. Sie selbst haben darauf also immer Zugriff und können auch später noch einsehen, wie die Story ankam.

Und wenn Sie besonders viele Stories haben, die Ihnen gut gelungen sind, können Sie daraus sogenannte Highlights erstellen. Diese sind auf Ihrem Account unter Ihrer Bio immer verfügbar. Sie können verschiedene Kategorien erfinden und die Stories entsprechend sortieren, zum Beispiel Produkte, Live-Auftritte, Reisen, Schmink-Tipps und vieles mehr.

Fazit

Egal, welches Ziel Sie mit Instagram Stories erreichen wollen. Die Möglichkeiten sind schier endlos, sich kreativ auszuleben und mehr Interaktion und Follower zu erreichen. Fangen Sie schon heute damit an!