Instagram Shadowban einfach erklärt (+ Lösung)

Instagram Shadowban kann sich als unerfreulich erweisen, wenn Ihr eigener Account erfasst wurde.

Es jedoch gar nicht so einfach herauszufinden, ob man überhaupt vom Shadowban betroffen ist.

Der Shadow Ban ist im Übrigen nicht nur ein Problem von Instagram Nutzern auch bei anderen top Social Media Plattformen wie Facebook scheint es zur Anwendung zu kommen.

Wir möchten Ihnen in unserem Artikel erklären, was es damit auf sich hat, was Sie dagegen tun können und ob zu günstig Instagram Likes kaufen ein Teil des Problems ist.

Was bedeutet Instagram Shadowban?

Bei Shadow Bans denken viele an Hacker oder daran, eine falsche App verwendet zu haben, die zu einem Problem führt. In erster Linie geht es jedoch darum, dass durch einen Ban von einem Ihrer Artikel den Instagram auslöst Ihr Engagement zu leiden hat. Das gilt im besonderen Maß, wenn Ihr Content bereits mehrfach gegen die Richtlinien verstoßen hat.

Dafür verwendet die Social Media Plattform Instagram sowie auch Facebook einen Shadowban. Auf Dauer werden Sie durch viele Artikel, die von einem Shadow Ban betroffen sind Likes, Kommentare und in der Folge auch Reichweite als Instagram User einbüßen.

Auch wenn die Anzahl der Follower ganz normal aussieht, Sie werden schon bald feststellen, dass es kaum noch ein Like für Ihre Bilder in den Posts gibt. Die Ursache dafür ist meist Shadow banning. Hier werden Sie und Ihr Account sowie Ihre Beiträge von der Plattform blockiert.

Durch Shadow banning verschwinden Sie mit Ihrem Content von der großen Social Media Bühne Instagram. Posts sind dennoch möglich, nur werden diese nicht mehr für Accounts angezeigt, die Ihnen nicht folgen. Trügerisch ist, dass Sie Beiträge schreiben und Bilder einfügen können und dennoch von einem Instagram Shadowban betroffen sein können.

Ihr Follower haben die Möglichkeit die Seite Ihres Accounts ebenfalls jeden Artikel lesen und Kommentare sowie Likes vergeben. Für einen Instagram Business Account ist das natürlich verheerend für das Engagement, wenn viele Beiträge nicht mehr viral gehen.

Den Account auf Shadowban testen

Nicht immer ist ein Bot oder der Content Ihrer Beiträge verantwortlich, dass die Fortschritte Ihres Accounts ins Stocken geraten. Instagram bastelt wie Facebook auch gern an den Algorithmen herum und setzt neue Trends in Szene, was punktuell auf die Interaktionen einzelner Nutzer Auswirkungen haben kann.

Wenn Ihr Business davon abhängt, dass nicht nur Follower Ihre Artikel liken und kommentieren und keine Erklärung haben, warum es plötzlich zu Veränderungen im Verhalten der User kommt, dann ist Instagram Shadowban Test zu empfehlen. Hierbei werden Ihnen diverse Anbieter online auffallen, die das für Sie gegen Entgelt übernehmen, das muss aber nicht sein.

Sie sollten vielmehr auf Anzeichen achten, die auf einen Shadow Ban hindeuten. Typisch ist in jedem Fall, wenn seit geraumer Zeit die Likes zurückgehen. Stellen Sie in derselben Zeitspanne fest, dass auch bereits weniger Kommentare eingehen, dann spricht das schon einmal für eine Blockierung.

Ein weiterer Indikator ist, dass nur noch Ihre Follower liken und kommentieren und Sie außenstehende User von Instagram offensichtlich nicht mehr finden. Dementsprechend gewinnen Sie auch keine neuen Follower.

Ungeachtet der offensichtlichen Auswirkungen können Sie dennoch ohne Einschränkungen Post mit Fotos und Artikel veröffentlichen und Ihren Verlauf auf Instagram löschen. Am Ende verlieren betroffene Accounts dennoch an Reichweite und die Performance des Profils bricht ein.

Auf Ursachenforschung gehen

Am einfachsten checken Sie Ihren Instagram Account hinsichtlich Shadowban mit einem neuen Artikel. Wichtig ist einen User zu finden, der Ihnen auf Instagram noch nicht folgt. Beim Posten verwenden Sie Ihre gewohnten Hashtags und Ihre auserkorene Testperson lassen Sie umgehend nach dem Hashtag suchen.

Normalerweise müssten Ihre Beiträge hier zu finden sein. Es kann auch ein wenig Zeit vergehen z. B. fünf Minuten, bis die Hashtags aktualisiert werden. Erscheint Ihrer nicht, dann ist ein Shadowban sehr wahrscheinlich. Aber Sie sollten die Bandbreite an Nutzern nicht unterschätzen.

Nutzen Sie einen Top Hashtag, dann reichen Sekunden, um diesen bei Hunderten Posts in den Minuten nach unten wandern zu lassen. Hierfür empfehlen wir Ihnen, lieber Hashtags zu verwenden, die weniger alltäglich sind. So können Sie nicht nur Shadow Bans eher ermitteln, sondern Ihre Artikel zu Personen bringen, die sich für Ihren Content interessieren.

Wie kommt es zum Shadowban?

Ein der Hauptgründe für den Shadow Ban sind Artikel, deren Inhalte durch Nutzer der Plattform gemeldet worden, da der Content fragwürdig ist. In so einem Fall wird der betroffene Post automatisch entfernt, unabhängig davon, ob Sie einen neuen Account verwenden oder lange dabei sind.

Sollten Sie das feststellen und sind der Meinung, dass Ihr Post zu Unrecht entfernt wurde, dann sollten Sie den Support per E-Mail kontaktieren. [R]

Wenn Sie Bots verwenden, kann das ebenfalls zu einem Shadowban führen. Ein Bot kann Ihnen mehr Likes verschaffen und Ihre Reichweite somit erhöhen.

Dies ist nicht unbedingt verboten, allerdings kann Instagram Bots zuordnen und Ihren Account als Spam-Gefahr einstufen und Ihre Artikel erscheinen nicht mehr für alle, die auf Instagram unterwegs sind. Probieren Sie es ganz einfach mal ohne den Bot und schauen Sie, ob es sich wieder bessert.

Sperrung durch Hashtags, Posts und Co.

Es kann durchaus vorkommen, dass einzelne Hashtags für Instagram gesperrt sind. Die Rede ist hier von banned Hashtags. Dabei soll es mehrere geben, die auf Instagram aufgrund einer Sperrung nicht wirklich verfügbar sind. Verwenden können Sie diese dennoch, es kann allerdings dadurch zu einem Shadow banning kommen.

Wir können Ihnen bestätigen, dass Instagram dutzendweise Inhalte verbirgt, die in irgendeiner Weise gegen die Regeln der Plattform verstoßen. Es kann aber auch sein, dass zu einem bestimmten Tag schlichtweg Unmengen Spams zusammengekommen sind. In so einem Fall werden damit zusammenhängende Postings verborgen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich, den entsprechenden Hashtag zu prüfen. Erscheint die Anzeige, dass die aktuellen Beiträge verborgen sind, dann ist das ein klares Indiz für eine Sperrung. Geht man also sorgfältig bei der Auswahl vor, dann lassen sich etwaige Probleme im Voraus im Account vermeiden.

Zu einem Shadowban kann es bei Instagram ebenso kommen, wenn der Anbieter feststellt, dass Sie Ihre Fangemeinde an Followern kaufen und für Interaktionen bezahlen, um sich ein Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Nutzen Sie einen Hashtag zu häufig, dann kann dieser in die Kategorie Spam fallen und das führt automatisch zu Problemen.

Ein häufig zu beobachtendes Vorkommnis ist, dass in kurzer Zeit zu viel gepostet wird. Das kann Instagram dazu verleiten, Ihr Konto als Spam einzuordnen. Auch einer zu großen Zahl an Personen in einer kleinen Zeitspanne zu folgen und zu entfolgen sowie liken wirkt verdächtig und kann sich negativ auf den Account auswirken.

Das Fazit

Prinzipiell ist der Instagram Shadow Ban nicht immer mit inhaltlich fragwürdigen Themen in Verbindung zu bringen. Eine zu hohe Aktivität ihrerseits kann ebenfalls problematisch sein. Auch mit Hashtags sollten Sie vorsichtig sein, denn Spam-Verdächtige werden schnell gesperrt.

Seit es den Bot-Trend gibt, sich neue Abonnenten und Reaktionen zu besorgen, haben sich auch Social Media Plattformen darauf eingestellt. So vielversprechend das auch scheint zu sein, fallen Sie mit etwaigen Bots auf, dann kann sich das unter Umständen negativ auf die Performance Ihres Kontos auswirken.