Wie Sie bei Instagram sehen, wer auf Ihrem Profil war

Sie möchten wissen, wer Ihr Instagram Profil besucht hat?

Ob Sie Ihre Profilbesucher sehen können und mit welchen Apps das geht, erfahren Sie hier.

Welche Funktion es gibt und welche nicht

Wer Ihre Beiträge auf Instagram liket, können Sie sehen. Auch wer Ihnen folgt, können Sie sich von der App anzeigen lassen. Und Instagram Likes können Sie bei uns kaufen.

Da klingt es doch nur logisch, dass Sie auch Ihre Instagram Profilbesucher sehen können, oder?

Lassen sich Instagram Profilbesucher einsehen?

Wer Ihr Instagram Profil besucht hat, lässt sich leider nicht einsehen. Genau wie bei Facebook gibt es keine Funktion, mit der Sie sehen, wer Ihre Seite angeschaut hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Android- oder iPhone-Nutzer sind oder die Bilder-App statt am Smartphone am Computer öffnen.

Fakt ist also: Welche Nutzer Ihr Instagram Profil besucht haben, können Sie mithilfe der Instagram-App nicht wissen. Gibt es andere Apps, mit dem das möglich ist? Das beantworten wir weiter unten.

Warum Sie Ihre Besucher sehen möchten

Viele Nutzer möchten wissen, wer ihre Seite angeschaut hat. So ließe sich vieles sehen: Geht ein Großteil der Seitenbesucher als potentielle Abonnenten verloren? Oder abonnieren verhältnismäßig viele Menschen Ihr Profil, nachdem sie es sich angeschaut haben?

Mit einer Antwort auf diese Frage ließe sich das eigene Instagram Profil noch mehr optimieren. [R] Kein Wunder, dass es immer wieder Apps gibt, die diese Informationen versprechen. [R] Doch ist das wirklich möglich?

Mit diesen Apps lassen sich Besucher anzeigen

Ja, es gibt Apps, die sich mit Instagram über eine API-Schnittstelle verbinden. In der Regel müssen Sie sich dafür mit Ihrer Mail-Adresse und Ihrem Passwort anmelden. Und das ist schon das erste, was Sie stutzig machen sollte.

Vorsicht bei Passwort-Abfrage

Zum einen erlauben Facebook und Instagram es nicht, fremde Apps mit der Instagram-App über eine API-Schnittstelle zu verbinden, da es sich hier um einen Hack handelt. [R] Zum anderen sollten Sie sich fragen, was mit Ihrem Profil passiert. Selbst wenn Ihr Instagram Profil privat ist, könnte eine fremde App Ihr Profil missbrauchen – vor allem, wenn Sie Ihre Mail-Adresse und Ihr Passwort verraten.

Achtung, Abzocke!

Und dann bleibt da immer noch die Frage, ob diese Apps wirklich anzeigen können, wer Ihr Instagram Profil besucht hat. Dass diese Apps eine Antwort auf Ihre Fragen liefern können, ist in der Regel ein leeres Versprechen, das Sie auch noch Abogebühren kosten könnte.

Wie können Sie unerwünschte Besucher entdecken?

Doch was, wenn Sie einen anderen Grund als den oben beschriebenen haben? Vielleicht möchten Sie einen ganz bestimmten Instagram Profilbesucher sehen, der sich Ihre Bilder und Stories ansieht – und Sie das gar nicht möchten.

Den Account auf privat schalten

Ob Ex-Freund, Wettbewerber oder potentieller Arbeitgeber: Manchmal ist es besser, das eigene Profil auf privat zu stellen, um sich vor Stalkern und anderen unerwünschten Besuchern zu schützen. Denn Fakt ist: So lange Sie Ihr Profil nicht auf privat stellen, können sich andere User Ihre Fotos und Videos anzeigen lassen.

Die Frage ist also, ob Sie Ihren Account nur für Ihre Follower freischalten möchten. Der Nachteil ist schon klar: Die Hürde für neue Nutzer, Sie zu abonnieren, ist größer als zuvor. Schließlich können Sie nicht mehr sehen, was Sie auf Ihrem Profil teilen. Gibt es noch eine Alternative?

Einzelne User blockieren

Die Antwort ist: ja! Falls Sie eine Ahnung haben, welcher (Un)Bekannter immer wieder Ihr Profil aufsucht, können Sie den User einfach blockieren. Dazu müssen Sie nur auf das Profil des Nutzers gehen und die Option “Diesen Nutzer blockieren” am PC bzw. “Nutzer blockieren” am Smartphone wählen.

Er oder Sie kann dann weder Ihre Seite noch Ihre Beiträge sehen. Auch sind Sie nicht länger über die Instagram-Suche auffindbar und selbst Fotos, auf denen Sie markiert sind, werden dem blockierten Nutzer nicht angezeigt.

Das geht übrigens sowohl bei Followern, als auch bei Nutzern, die Ihnen noch nicht folgen. So können Sie Ihren Account für alle zugänglich machen, schützen sich aber gleichzeitig gezielt vor unerwünschten Blicken.

Was wichtiger ist als eine Antwort

Es mag verlockend sein, Profilbesucher des eigenen Instagram Accounts aufzuspüren und zu wissen, wie oft sich jemand Ihre Instagram Story ansieht. Wer sind diese Menschen, die sich für Ihren Kanal interessieren? Und warum werden Sie nicht zu Abonnenten?

Schlussendlich sollte diese Frage Sie jedoch nicht dazu verleiten, auf dubiose Anbieter hereinzufallen. Wenn Sie Geld zahlen oder private Daten angeben müssen, werden Sie der Antwort auf Ihre Frage nicht näher kommen. Da ist es doch besser, ein bisschen Ungewissheit zu haben, oder?